Der Bahnhof in der Mitte Deutschlands
Bahnhofsfeste für Groß und klein
3 Kilometer Strecke
Zahlreiche Fahrzeuge zur Besichtigung
Zweimal im Jahr Modellbörsen
previous arrow
next arrow
PlayPause
Slider

Bahnpostwagen Post 4 – cl/15

Bahnpostwagen Post 4 – cl/15

Bahnpostwagen Post 4 – cl/15

Hersteller: Wumag Görlitz

Baujahr: 1943

Wagengattung: Post 4 – cl/15

Wagen-Nr. 50 50 00 11 196 -1

Typ: Post 4

Wagenbauart: DT

Ausgeliefert: 1943 an Bahnpostamt 29 Halle / Saale mit der Nr.

5233

Umbau: 1977 in 4 – cl / 15

Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h

Achszahl: 4

Eigengewicht: 29 t

Ladegewicht: 12 t

Länge über Püffer: 16,3 m

Unser Bahnpostwagen wurde 1943 von der Firma Wumag in Görlitz als Paketpostwagen Post 4-c/15 unter der Nummer 5233 geliefert. Seine Bauform entstand aus dem windschnittigen Post 4-b/15 von 1938, wobei hier als Kriegsbauart die Windschneiden an den Wagenenden entfielen und das Dach geradlinig endete. Am 06. Mai 1943 wurde der Wagen vom Bahnpostamt 29 in Halle / Saale eingesetzt. Im Rahmen einer L 2 erfolgte ab 23.10.1951 bis zum 05.12.1951 der Umbau in Post 4-b/15. Der Wagen lief weiterhin beim BPA 29 in Halle. In den sechziger Jahren gehörte der Wagen nach Magdeburg, in den 70er Jahren kam er in Berlin und Dresden zum Einsatz. Mit der Umzeichnung durch EDV-Nummern Ende der 60er Jahre erhielt er die Nummer 51 50 00 – 11 123-4. Vom 26.09.1977 bis zum 11.11.1977 erfolgte der letzte Umbau in einen Rollgutbehälterwagen der Gattung „cl“ (Post 4-cl/15). Es war der letzte von 2 Wagen der ehemaligen Gattung „b“, vormals „c“, die direkt in die Gattung „cl“ umgebaut wurden. Die anderen „b“-Wagen waren vorher in die Gattung „c“ zurück und dann in die Gattung „cl“ umgebaut worden. Der Umbau beinhaltete das Entfernen des Briefverteilerraumes, der Toilette und des Begleiterabteiles. Da die Post ihre Briefe in stationären Briefverteileranlagen automatisch sortierte, entfiel auch die Sortierung von Hand bei den Bahnpostwagen. Der Wagen erhielt nach dem Umbau die Nummer 51 50 00 – 11 196 – 0. Nach dem Wegfall des Auslandeinsatzes wurde die Wagen-Nr. im Jahre 1980 geändert auf 50 50 00 – 11 196 – 1. Nun lief das Fahrzeug noch bis zum 11.02.1990 beim Bahnpostamt Berlin, wo es wegen eines defekten Steuerventils der Bremsanlage abgestellt wurde. Alle drei EDV-Nummer sind am Wagen-Rahmen übereinander eingeschlagen, so dass es schwer fällt, die eigentliche Nummer zu erkennen. Die damalige Arbeitsgemeinschaft 4/64 des DMV hatte schon 1989 Verhandlungen mit der Deutschen Post zur Übernahme des Fahrzeuges geführt und konnte den Wagen durch den Ausfall ein Jahr früher als geplant in Empfang nehmen. Danach haben wir den Wagen innen mit Holz verkleidet, da die alte Verkleidung beim letzten Umbau entfernt worden war und nutzen ihn seitdem als Modellbahnwagen. Dieser Bahnpostwagen beinhaltet alle drei Wagengattungen, wie sie bei der Deutschen Post zum Einsatz kamen. Er ist somit Zeuge einer vergangenen Epoche, als die Deutsche Post die Eisenbahn als Transportmittel nutzte. Wir haben uns die Aufgabe gestellt, das Fahrzeug der Nachwelt unter Nutzung als Modellbahnwagen zu erhalten.

Dieser Beitrag wird in Zukunft noch einmal überarbeitet und Aktualisiert

Hans-Reinhard Kirsch

Hans-Reinhard ist aktives Mitglied im Heiligenstädter Eisenbahnverein. Zusätzlich Verantwortlich für die Bahnhofsfeste, und schreibt für unsere Internet- sowie Facebookseite.

Kommentare sind geschlossen.