Die Vereins-Samstage

In einem Eisenbahnverein zu sein bedeutet nicht nur die Fahrzeuge zu bewegen und zu Rangieren. Es bedeute auch viel Arbeit um alles in Schuss und am Laufen zu halten.

Bis ein sicherer Betrieb möglich ist, ist vorweg eine Menge Arbeit nötig. Das Gelände, die Strecke mit allen Weichen und auch alle Fahrzeuge möchten gepflegt, gewartet oder auch mal repariert werden. Auch müssen alle aktiven Mitglieder regelmäßig zum Thema Betrieb einer Eisenbahn geschult werden was vom Eisenbahnbundesamt (EBA) regelmäßig geprüft wird.

Dazu treffen wir uns in der Regel fast jeden Samstag, egal welches Wetter, es findet sich immer was zu tun. Das ist ein bisschen so wie in der Hornbachwerbung.

Die meisten kommen ab 14 Uhr zu einem Planungskaffee bevor sich umgezogen und an die Arbeit gegangen wird. Manchmal treffen sich einzelne auch schon früher. Die Arbeiten die anfallen sind sehr vielfältig:

  • Kleinere Reparaturen
  • Wartungsarbeiten
  • Geländepflege wie Rasen mähen, Büsche schneiden und Unkraut zupfen
  • Streckenpflege wie Bäume fällen und zurückschneiden
  • Müllaufsammeln was an bestimmten Stellen unserer Strecke oft ausartet

Manchmal gibt es auch einzelne Projekte die man an einem Samstag gar nicht schafft und sich manchmal in die Länge ziehen können. Dazu treffen sich dann auch schon mal Mitglieder unter der Woche.

  • Aufarbeiten ganzer Fahrzeuge
  • Aufwendige Reparaturen an Fahrzeugen
  • Hauptuntersuchung von Fahrzeugen
  • Schotterarbeiten die immer Zeitaufwendig sind

Wer bei uns mitmachen möchte, sollte Interesse an der Eisenbahn mitbringen und keine Angst haben sich schmutzig zu machen.

Der Regelbeitrag für eine normale Mitgliedschaft beträgt 60,00 Euro jährlich. Der Mindestbeitrag (für Jugendliche, Schüler, Auszubildende, Studenten, Sozialhilfeempfänger u. Dgl.) beträgt 30,00 Euro jährlich.

Wer Interesse hat, aber nicht die zeitlichen Kapazitäten um aktiv mitzuarbeiten, kann uns auch anders Unterstützen und wird einfach ein Fördermitglied. Hierbei kann man den Beitrag ab 100 Euro jährlich selbst bestimmen.

Die Vorbereitungswoche

Schon lange gibt es diese Woche zur Vorbereitung des Bahnhofsfestes. Erst waren es nur 2 Tage und irgendwann wurde es eine Woche und bekam den Namen „Die Vorbereitungswoche“. Sie stellt ein kleines Highlight in unserem Vereinsleben dar. Für die Vorbereitung des Bahnhofsfestes nehmen sich einige Vereinsmitglieder eigens frei um gemeinsam das Gelände, die Strecke und die Fahrzeuge auf die zwei Tage vorzubereiten. Die Woche beginnt am Montag mit einem „Planungsfrühstück“ mit einer Handvoll Mitglieder. Nach Feierabend lassen wir den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen und einer Nachbesprechung des Tages ausklingen. Manchmal gönnen wir uns auch noch ein Eisenbahnvideo aus unserer Mediathek.

Während der Woche kommen noch weitere Mitglieder, Helfer und Freunde von anderen Vereinen dazu. Unser grüner Personalaufenthaltwaggon wurde bis Freitagabend immer voller, so dass wir nach dem Bezug unserer neuen Räumlichkeiten 2017, in unsere Werkstatt ausgewichen, sind in der wir heute mit Bierzeltgarnituren residieren.

Bis Mittwoch sollte planmäßig das Gelände und die Strecke komplett gemäht und Büsche wie Bäume zurückgeschnitten sein. Für die Arbeiten an der Strecke rücken wir meist mit unserem Zweiwegeunimog und dem Mulagmäher aus, mit Motorsensen schafft man alles nicht.

Donnerstag ist dann der traditioneller Maschinentag. Hier werden alle zu Führerstandsmitfahrten geplanten Loks nochmal inspiziert und gewartet.

Freitag wird der Bierwagen geliefert und der Wasserhydrant von den Stadtwerken abgeholt. Zudem wird freitags rangiert bis alle Fahrzeuge wie geplant stehen, damit Wasser und Strom verlegt werden können. Unsere Dampflok wird nochmal besonders rausgeputzt, ist ja schließlich die letzte ihrer Art. Auch werden die Beschilderung für den Bahnübergangbetrieb werden aufgestellt. Bis zum Abend treffen dann auch die letzten Helfer ein.

Wenn alles geschafft und vorbereitet ist, die Fahrzeuge rangiert sind, gibt es einen gemütlichen Abschluss der Vorbereitungswoche mit allen Beteiligten. Hier ziehen wir Bilanz über die Woche und besprechen die letzten Dinge, wie die Aufgabeverteilung zum Bahnhofsfest, Dienstunterricht für alle am Fahrbetrieb-Beteiligten, eine Notfalleinweisung für den Fall, den sich keiner wünscht und eine Hygiene-/Jugendschutzunterweisung für jene, die unsere Gäste verköstigen.

Wenn am Samstag das Ordnungs-, das Gewerbeaufsichts- und das Gesundheitsamt ihre Abnahmen gemacht haben, dann ist die Vorbereitungswoche wirklich vorbei und das Bahnhofsfest wird einfach gut laufen.

Hier kann man unsere Aktivitäten sehen!

Liebe Freunde, in Kürze kann man unter Vereinsaktivitäten und natürlich auf der Startseite unsere Aktionen und Berichte unserer Arbeiten sehen.

Liebe Freunde!

Lange hat es gebraucht, bis unsere neue Seite online ist. Dafür haben wir aber auch einiges gemacht: Wir haben das System der Seite komplett geändert und auch die Anpassungen gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung vorgenommen. Ab heute sind die Termine wieder aktuell und sie bleiben es auch. Das Gästebuch haben wir in Zeiten von Facebook und Co. aus unserer Webseite verbannt.

Modellbörsen

Zwei mal im Jahr veranstaltet der Heiligenstädter Eisenbahnverein seine Tauschbörse für Modelleisenbahnen, Modellautos und Spielzeug. Sinn und Zweck dieser Veranstaltungen ist es Modelleisenbahnern, Sammlern und allgemein Interessierten die Möglichkeit zu geben fehlendes Material, sei es Eisenbahn, Autos, Zubehör oder Spielzeug gegen nicht mehr benötigte Stücke zu tauschen oder käuflich zu erwerben. Gewerblicher Handel ist bei unseren Tauschbörsen nicht erlaubt.

 

Bahnhofsfest

Das Bahnhofsfest in Heiligenstadt gibt es schon viele Jahre. Seitdem haben sich unsere beiden Bahnhofsfeste pro Jahr, eines im Frühjahr und eines im Herbst, zu einer festen Tradition und Konstante in Heiligenstadt entwickelt. Je nach Wetter wird es von vielen Familien aus Heiligenstadt und der Umgebung besucht. Aber auch Eisenbahninteressierte von weiter … Weiterlesen